Close

Bankschalter

Ihr stellt die Fragen – unsere Expertinnen antworten!

©Kathrin Blanke

Frage von J., 61 Jahre:

Ich bin 61 Jahre alt, nicht mehr berufstätig und lebe zur Zeit von einer Erwerbsunfähigkeitsrente. Ich habe vor zwei Jahren eine Abfindung bekommen, von der ich mit ca. 300 Euro monatlich die Rente aufstocken muss. Das Geld liegt auf einem Tagesgeldkonto und schwindet langsam. Gibt es vielleicht eine andere sinnvolle Möglichkeit, das Geld anzulegen?

Nicole Katsioulis antwortet:

Liebe J., 
herzlichen Dank für deine Frage. Leider schreibst du nicht, wie viel dir von der Abfindung noch derzeit geblieben ist. Generell sollte man nur Geld investieren, das man in den nächsten zehn bis15 Jahren nicht benötigt. 
Vielleicht könntest du darüber nachdenken, monatlich einen geringeren Betrag zu entnehmen, sodass du den Zeitraum streckst, indem du mit der Abfindung deine Rente aufstocken kannst. 
Wenn die Abfindungssumme noch groß genug ist, könntest du auch überlegen, einen Teil davon anzulegen, zum Beispiel verteilt auf zwei bis drei nachhaltige Aktienfonds oder mehrere Mikrofinanzfonds, und den Rest auf dem Tagesgeldkonto zu belassen. Für die Geldanlage müsstest du aber bitte entsprechend Zeit einplanen. 


Haftungsausschluss:
Alle Inhalte des Bankschalters wurden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und erstellt. Dabei handelt es sich allerdings um persönliche Meinungen und Erfahrungen, die nicht als Empfehlung zu verstehen sind. Jede Nachahmung geschieht ausdrücklich auf eigene Verantwortung.

*Schickt uns eine Mail mit euren Fragen!
Wir veröffentlichen die Fragen und Antworten ohne Nennung eurer Namen.

Close