Close

Silke Burmester
Gründerin 

Der erste journalistische Kracher, den Silke Burmester, Jahrgang 66, auf die Menschheit losließ, war das pop-feministische Fanzine planet pussy. 
Heute, knapp 30 Jahre später, begründet sie als weiblicher Spiritus Rector von Palais F*luxx ein weiteres Frauenuniversum – planet pussy nicht unähnlich, wenngleich weniger unterleibslastig. Dazwischen liegen Jahre des seriösen Daseins als Journalistin und Dozentin, Moderatorin und Buchautorin. Heute moderiert sie Veranstaltungen und vermittelt als Speakerin zum Thema „Modern Aging“ welche Chancen – für uns als Individuen genauso wie für Unternehmen und die Gesellschaft – in dem sich wandelnden Altersbild liegen. Für ihren Bestseller „Mutterblues – mein Kind wird erwachsen, und was werde ich?“ hat sie sich intensiv mit der Sicht auf Frauen in den Wechseljahren beschäftigt. Das Ergebnis, der Entschluss: „Wenn die Gesellschaft den Scheinwerfer nicht mehr auf uns richtet, dann tun wir es eben selbst!“ – und die Gründung von Palais F*luxx. Zu ihrer Freude mit der ein oder andern Mitstreiterin aus den legendären planet pussy-Zeiten.

Silkeburmester.de
Wikipedia.org/wiki/Silke_Burmester

Ann-Christin Bassin
Korrektorat

Ann-Christin Bassin, Jahrgang 1962, kommt von der Schauspielerei und weiß um das Dilemma zwischen Applaus und Unsicherheit. Und um dessen Lösung. Wir finden es ausgesprochen solidarisch gleich einen psychologischen Ratgeber mit dem Titel „Sicheres Auftreten“ zu schreiben – praktische Übungen inklusive. Sie veröffentlicht als freiberufliche Journalistin und Fotografin am liebsten Reportagen und tüftelt als Foodjournalistin unablässig an der Herausforderung, Soßen nicht nur schmackhaft zu beschreiben, sondern sie auch für Kochbücher und Magazine appetitlich mit der Kamera einzufangen. Bei Palais F*luxx ist sie Teil des fantastischen Korrektorats.

acbassin.de
Mail an Ann-Christin

Bettina Buschow
Tasten-Tänzerin

Der studierten Kulturwissenschaftlerin Bettina Buschow, Jahrgang 68, kann man einfach nur einen beneidenswerten Energie- und Ideen-Überschuss attestieren. Jahrelang zauberte sie für die taz, die Hamburger Rundschau und Unternehmen allerhand Geistreiches aus dem Journalistinnen-Hut, unternahm einen Exkurs als Babydeckenfirmengründerin und rettete quasi in letzter Sekunde mit Mann und 4 Mäusen ein kleines Gutshaus an der beschaulichen Mecklenburgischen Seenplatte. Man kann sich dort einmieten. Jedoch: Die Existenz als gastgebende Gutsherrin erfüllt sie nur bedingt. „Bitte mehr Abwechslung!“ – so Bettinas Wunsch.

Da hoben wir flink den Finger und riefen: „Hier!“ Und so flimmern nach unzähligen Excel-Tabellen und Förderanträgen endlich auch wieder geschliffene Texte über ihren Screen. Darunter Buchrezensionen und Beiträge für unsere Rubrik „Endlich Weitsicht!“ 

 www.gutshaus-lexow.de
Mail an Bettina

Nadine Claudius
Sammlerin

Wenn eine chaotische Redaktion in sehr kurzer Zeit große Aufgaben zu bewältigen hat, ein umfangreiches Heft zu produzieren etwa, oder es gilt, unkonventionelle Lösungen herbei zu zaubern, weil nur noch Magie helfen kann, dann holt sie Nadine Claudius, Jahrgang 75, an Bord. Organisationstalent, Übersichtstalent, Durchführungstalent, Netzwerkerin! Wo sie als CvD unterwegs ist, läuft der Laden. Geschwindigkeiten verdoppeln sich, Effizienz erst recht.  Für Palais F*luxx haben wir uns eine andere ihrer Fähigkeit zunutze gemacht, oder sollen wir sagen, eine Schwäche? Denn neben ihrer Neugierde liebt sie Fleißarbeiten wie Recherche, Beschaffung von Informationen und Fakten. Hätten wir eine Bessere finden können, um die Palais F*Luxx-Mitstreiterinnen kurz und knackig vorzustellen? Nein!!!

LinkedIn Nadine Claudius
Facebook Claude Ladá
Mail an Nadine

Anette Frisch
Technik-Tieftaucherin

Tatsächlich gäbe es Palais F*luxx ohne Anette Frisch, Jahrgang 65, wohl nicht. Jedenfalls nicht im Jahr 2020. Denn sie war es, die zu Silke Burmester irgendwann sagte: „Jetzt hörst Du mal auf zu planen, und machst! Ich kann etwas WordPress, ich helfe Dir.“ Das Wort „etwas“ entpupptte sich als recht untertrieben, denn Anette kroch förmlich in die Tiefen, um die entscheidenden Verknüpfungen herzustellen. An anderen Tagen arbeitet sie als Expertin für Publikationen des Corporate Publishing – in der Strategie als auch im Schreiben. Und da sie außerdem langsam auch als Expertin für Freibäder gelten kann, ist ihr Schwimmblog „Bahnen ziehen“ der erste, den wir in „Blog-Chain“ vorstellen.

myspotlessmind.de
bahnenziehen.de

Michaela Gerganoff
Musikbeauftragte

Michela Gerganoff, geboren 1969, entstammt dem Mode- und Lifestyle-Kosmos. In weiser Voraussicht hat sie vor Jahren als Producerin von Magazin-Modestrecken ihre Nerven gegen Drahtseile getauscht und ist nun als Kommunikationsstrategin nicht aus der Ruhe zu bringen. Kennern ist sie aber auch als hingebungsvolle Musikhörerin bekannt. Frei nach dem Motto: Wer liest, soll auch hören! schickt sie unsere Leser*innen mit eigens für Palais F*luxx kuratierten Playlists in die Komfort-Zone und verpasst den Texten den passenden Klang. Für die Rubrik „Endlich Weitsicht“ hat sie erkenntnisreiche Songs von Musikerinnen zusammengetragen.

LinkedIn Michaela Gerganoff

Simone Glöckler
Tech-Crack

Simone Glöckler, Jahrgang ’67, besitzt die Gabe, scheinbar mühelos große Dinge ins Rollen zu bringen. Vor gut zwei Jahren stampfte sie gemeinsam mit Kaja Otto und anderen Damen das Frauen*Barcamp aus dem Hamburger Boden, eine Plattform für Austausch, Dialog und Vernetzung. Die Themen: Feminismus, Frauenpolitik und Gender. Weil sie Worten gern Taten folgen lässt, hat sie 2020 die ersten Frauen*Festspiele Hamburg initiiert, für mehr Sichtbarkeit und Anerkennung von Frauen* vor und hinter der Kamera (nächstes Festival: 2022). Außerdem gibt es dann noch den Verein growing eeden e.V., rund um den gleichnamigen Co-Working-Space für Frauen, für den sie als Netzwerkerin agiert. Für uns allerdings stellt sie die Elementarste ihrer Fähigkeiten zur Verfügung: ihre Technikkenntnis. Mit einer Frustrationstoleranz am Ende des Regenbogens frickelt sie in den Tiefen der Programmierung und des Internets und macht, das hier alles schön leuchtet.

kopfstehen.net
Mail an Simone
Instagram kopfstehen

Anja Goerz
Rezensentin

Anja Goerz, Jahrgang 1968, ist Radiomoderatorin, Interviewerin und schreibt als Autorin Krimis und Romane (zuletzt „Jakobs Schweigen“). Ihr Beruf ist für sie ein Sechser im Lotto, denn so hat sie die Lizenz, ihrem Gegenüber völlig ungeniert Löcher in den Bauch zu fragen. Interessanterweise schrieb sie als gebürtige Westdeutsche ein Buch mit dem Titel „Der Osten ist ein Gefühl“ ­– und traf damit so sehr den deutschen Nerv, dass das Buch sich „Spiegel Bestseller“ nennen darf. Vor zwei Jahren brachte sie den Literatur-Podcast mit dem klangvollen Namen die_schreibenden an den Start, in dem sie mit populären Autoren, Musikern, Drehbuchautoren und Journalisten plaudert. Für Palais F*luxx rezensiert sie Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt.

anja-goerz.de
Mail an Anja
Instagram goerz_anja
Facebook Anja Goerz – Herz auf Sendung
Twitter.com/anjagoerz

Katharina Gschwendtner
Illustratorin

Katharina Gschwendtner, 1970 geboren, erschafft als Zeichnerin Bilderwelten in einer Mixtur aus Farbgewalt und Weltwitz. Und weil ihre Arbeiten so einen subversiven Knall haben, keine Angst vor den menschlichen Tiefen und Höhen zeigen, wollen alle sie haben. Wir auch, logo. Und weil Palais F*luxx keine Angst, sondern nur Knall kennt, ist sie dabei und hat für die Kolumne „My Tipsy Hat“ das Logo gezeichnet.

Außerdem ist sie Mitherausgeberin von Spring, einem jährlich erscheinenden Magazin für Zeichnung, das ausschließlich Bildergeschichten aus weiblicher Sicht erzählt. Die Ausgabe #17 ist gerade erschienen. Thema: Gespenster

gschwendtner.info
Mail an Katharina
Instagram katharinagschwendtner
Facebook Katharina Gschwendtner

Eva Häberle
Fotografin

Eva Häberle, 1969 geboren, ist das, was man eine klassische Reportage- und Portraitfotografin nennt – sie arbeitet für Magazine, Unternehmen und Organisationen. Vor ein paar Jahren hat sie angefangen, aus Blättern und Samen Tiere zu legen. Klingt etwas bescheuert, ist aber ungemein hinreißend – und in Form eines Buches erhältlich, zu dem Thomas Gsella Gedichte beisteuerte, „Was macht das Blättertier denn hier“. Für Spiegel online Anlass genug sie damit zu beauftragen, die sehr unterhaltsame Sex-Kolumne von Heike Kleen zu bebildern – die schlüpfrig-schönsten Motive stellen wir unter dem Titel „Aus dem Reich der Mitte“ vor.

fox-and-flower.com/
eva-haeberle.de/
Buch blaettertier.de/
Mail an Eva
Instagram eva_haeberle

Sylvia Heinlein
Kolumnistin

Wäre die Kinderbuchautorin und Journalistin Sylvia Heinlein, geboren 1962, eine Schnellschreiberin, wäre die Welt voll mit ihren Texten. Da sie aber „nachts, wenn alles schläft“ sehr ausgiebig um die Worte ringt, kugeln ihre Artikel wie Perlen in der Kostbarkeitsschatulle. Umso großartiger, dass sie für Palais F*luxx mit ihrer Kolumne „In der Schwebe“ nicht nur ihr Eingequetschtsein zwischen der Generation ihres Vaters und der ihres Sohnes beschreibt, sondern uns auch noch eine ganze Sammlung kleiner Alltagsszenen überlässt und fortschreibt, in denen sie belebende Rosinen aus dem Lebensgeraffel pickt. Wir nennen diese Reihe „Na, fein!“ und freuen uns ungemein, denn eines ist unumstößlich: Sylvia Heinlein ist eine der besten Schreiberinnen dieses Landes.

Mail an Sylvia
Instagram sy.hamburg

Dorothea Heintze

Dorothea Heintze, Jahrgang 1960, hat schon genetzwerkt, als sie selbst noch nicht genau wusste, was das eigentlich ist und freut sich, mal wieder bei etwas Neuem dabei zu sein. Sie war viele Jahre Redakteurin beim evangelischen Monatsmagazin »chrismon«, arbeitet jetzt frei als  Autorin und engagiert sich ehrenamtlich als Vorständin einer Baugenossenschaft (www.groeninger-hof.de) und als Botschafterin regionaler Lebensmittel. Frauenthemen sind ihr wichtig, zudem sie selbst beim Frauwerden früh über dicke Felsen gestolpert ist und auch heute noch hin und wieder über den richtigen Weg nachgrübelt. 

Facebook Dorothea Heintze
Instagram doheintze
Twitter doheintze
Linkedin Dorothea Heintze

Marlies Hesse
Korrektorat

Marlies Hesse, 1935 geboren, führt seit 1955 Tagebuch in Form von meterlangen Reihen eng beschriebener Büchlein und stellt uns vor ein nicht ganz unerhebliches Problem, denn – wie soll man diese Frau nur ansatzweise in Worte fassen? Überlassen wir dies Wikipedia und beschränken uns auf das Wesentliche: Mit gerade mal 32 Jahren erste weibliche Pressechefin des Kölner Deutschlandfunks, erhielt 2003 neben dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland auch noch die Hedwig-Dohm-Urkunde. Sie war Geschäftsführerin des Journalistinnenbundes und Stifterin des nach ihr benannten Nachwuchspreises. Nicht zu vergessen eine nicht enden wollende Liste mit ehrenamtlichen Tätigkeiten – vor und nach ihrer Pensionierung 1994 wohlgemerkt! Dass sie Lust hat, für Palais F*luxx Korrektur zu lesen, freut uns wie Bolle!

wikipedia.org/wiki/Marlies_Hesse
Mail an Marlies

Kerstin Holzwarth
Gestalterin

Möchte man Kerstin Holzwarth, Jahrgang 1966, in eine Schublade stecken, braucht man eine ganze Kommode. Gefüllt mit Farben, Formen und famosen Schriften. Daraus bedient sie sich, wenn sie als Grafikerin ihren Kunden zu einem gelungenen Auftritt verhilft. Man könnte also sagen, sie ist eine Bühnenexpertin. Broschüre, Website, Veranstaltungsplakate, Logo, Buch- oder Plattencover? Ihre Kund*innen profitieren von ihrer Liebe zur Popkultur und ihrer Freude am Zitat. Mit ihrer klaren Linie war sie schon bei planet pussy am Start, bei Palais F*luxx ist sie zum Glück auch dabei – und hat das Logo gestaltet.

kerstinholzwarth.de
Instagram kerstinholzwarth
Facebook Grafik-Atelier Kerstin Holzwarth
Mail an Kerstin

Brigitta Jahn
Montagekönigin

Brigitta Jahn, Jahrgang ‘67, hat früher getanzt. Die Ausdrucksstärke und die Biegsamkeit hat sie auf die bildende Kunst erweitert und erstellt ganz wunderbar durchgeknallte Foto-Montagen mit allerlei Explosionen und charmant katastrophalen Ereignissen. Obendrein produziert sie, oft zusammen mit Anne Schulte, Musikvideos und multimediale Theateraufführungen. Für Palais F*luxx ist ihr grandioser Humor und der bestechende Umgang mit Bildern zum Verhängnis geworden: Sie muss nun ständig visuelles Futter liefern. So etwa die Kolumnen „My Tipsy Hat“ und „In der Schwebe“ bebildern, die Postkarte erstellen und etliche der zu rezensierenden Bücher fotografieren. Ach ja, in die Fächerproduktion ist sie auch noch eingestiegen. Zusammen mit Frauke Lambertz und Rebecca Spilker bietet sie Hübsches für die Luftzufuhr. Name des Unternehmens: „Aus Gründen“. Was soll man da noch sagen?! Außer: Gibt es bald bei uns im Shop. Logo.

brigittajahn.com
instagram.com/brigalore/
Mail an Brigitta

Julia Karnick

Julia Karnick
Facebook-Königin

Julia Karnick, Jahrgang 1970, schwingt für Palais F*luxx das Facebook-Zepter. Die langjährige Kolumnistin veröffentlicht ihre Texte seit zwanzig Jahren in Print-Magazinen wie BRIGITTE, BRIGITTE WOMAN und FÜR SIE und hat überdies mit dem Titel „Ich glaube, der Fliesenleger ist tot“ einen Spiegel Bestseller hingelegt. Das neueste Kapitel in ihrem turbulenten Leben: ihr digitales Eigenheim. Hier schreibt sie wie, was und worüber sie will, und zwar so kurz oder lang, ernst oder lustig, häufig oder selten wie es ihr beliebt. Dass eine Frau mit so viel Freude am digitalen HALLO! unseren FB-Kanal erstrahlen lässt, ist schlicht ein Sechser im Lotto!

julia-karnick.de
twitter.com/JuliaKarnick
facebook.com/julia.karnick

Regina Kramer
Wort-Bild-Fabrikantin

In Düsseldorf geboren, hat ein bisschen Psychologie studiert, viel Sprachen, wollte dann doch lieber Journalistin werden. Hat geklappt. 1975, im „Jahr der Frau“ gab es einen Journalistenpreis für die erste Reportage über eine Männergruppe. Danach hat sie sich lieber Gedanken über die Frauenbewegung gemacht. Und bei der „Courage“, der ersten feministischen Zeitschrift, geschrieben. Außerdem für den Rundfunk gearbeitet, Erzählungen veröffentlicht und schließlich für alle Varianten der Brigitte als Autorin geschrieben. Dann Rente, auch schön. Zeit für eine Ausbildung zur Schulmediatorin, spannend.  Anschließend geknipst, überall und immer, aber nicht alles. Und jetzt will sie Wörter und Bilder fabrizierend – wegen der Aussicht – ins Dachgeschoss vom Palais ziehen.
Mail an Regina

Instagram

Kixka Nebraska
Expertin fürs Neuland

Kixka Nebraska hat schon Onlinebanking gemacht, da ahnte die Mehrheit von uns noch nicht, dass das Internet existiert. Als das Ganze Pop wurde und etwa die re:publica startete, war sie ab 2010 dabei und eine der ersten Frauen, die sich auch als Speakerinnen einbrachten. Sie ist Gründungsmitglied der „Digital Media Women“ und hat ihre Kenntnisse über die sozialen und technischen Funktionsweisen des Netzes zum Geschäftsmodell gemacht: Als „Die Profilagentin“ berät sie bereits seit 2010 Firmen, Institutionen und Menschen in der Optimierung ihres Onlineauftritts, hält Vorträge und gibt Workshops. Bei Palais F*luxx ist sie als beruhigende Stimme unerlässlich, als Technikerklärerin gepriesen, als Technikfricklerin bewundert und Online-Strategin gelobpreist. Kurz, sie ist unverzichtbar. 

profilagentin.com
twitter.com/ProfilAgentin
Linkedin.com/in/kixkanebraska
Instagram.com/kixka/

Melanie Schehl
Autorin

Melanie Schehl, Jahrgang 1973, ist Kommunikationsexpertin und läuft so richtig warm, wenn sie mit Unternehmer*innen neue Geschäftsmodelle in Themen für Kunden, Investoren und Journalisten übersetzt. Als Freie ist sie nur zweimal fest an Bord gegangen, als Pressesprecherin für den Stern bei Gruner & Jahr und für den Launch des Modeunternehmens About You. Aber statt dort fröhlich alt zu werden bzw. jung zu bleiben, wollte sie weiterziehen. Heute arbeitet sie mit Unternehmerpersönlichkeiten an Strategien und Konzepten für Kolumne wie Podcast – so Schlaukopfkram für Leute, die an Künstlicher Intelligenz, neuen Arbeitsmodellen oder personalisierter Medizin basteln.
Bei Palais F*luxx ist sie als Autorin dabei und eröffnet nicht nur die Rubrik „Endlich Weitsicht“, sondern gibt dieser aus gegebenem Anlass auch ihren Namen.

Facebook Melanie Schehl
LinkedIn Melanie Schehl
Mail an Melanie

Petra Schildbach
Korrektorat

Petra Schildbach kümmert sich bei Palais F*luxx um die Orthografie. Denn uns ist natürlich klar, dass auch die besten Korräkturprogromme nur ein Witz sind, gegen eine Frau, die von ihrem Umfeld „Frau Duden“ genannt wird. Die Journalistin ist Inhaberin einer PR-Agentur und hat das große Glück, als Expertin für Hotellerie und Tourismus eine Menge von der Welt gesehen zu haben. Und sich auf der ein oder anderen Karibikinsel bestens auszukennen. Wir freuen uns, ihre Schlauheit in Hinblick auf grammatikalische und stilistische Herausforderungen nutzen zu können und beste Verbindungen zu haben, sollten wir eine Palais F*luxx-Strandbar eröffnen wollen.

Website ps-pr.de
Mail an Petra

Silke Tobeler
Kunstbeschafferin

Silke Tobeler, geboren 1973, tut einfach mal das, wovon viele träumen: Die Beschäftigung mit Kunst und Literatur hat sie ins Zentrum ihrer Tätigkeit gesetzt. Sie verfasst Kurzgeschichten, Essays, Romane und kuratiert für ihren Blog female gaze allerlei Preziosen aus dem Kultur-Kosmos. Obendrein unterhält sie eine Scheunen-Galerie in der Plätte Brandenburgs. Und weil ihr weiblicher Blick auf die Kunst genau das ist, was wir brauchen, wurde sie zur Palais F*luxx-Bonne-Vivante erklärt und zieht für die Rubrik „Galerie“ Künstlerinnen aus den Weiten ihrer seidenen Blouson-Ärmel.

female-gaze.blog
silke-tobeler.de    
Mail an Silke
Instagram female.gaze.official
Facebook Silke Tobeler


Leuchtender Dank

Und dann gilt es noch Dank auszusprechen. Und zwar dem wohl besten Co-Working-Space der Welt – auf jeden Fall dem besten in Hamburg. Dem Beta-Haus im Schanzenviertel. Und das nicht nur, weil die Mitarbeitenden wirklich IMMER nett und hilfsbereit sind, sondern weil sie uns unkompliziert und unentgeltlich (!) einen riesigen Raum zur Verfügung gestellt, so dass – allen Abstand wahrend – im kollektiven Rausch daran gearbeitet werden konnte, aus Ideen und Inhalt eine wirklich großartige Website werden zu lassen.

hamburg.betahaus.de/

Close