Close

POWER

Buchbesprechung „POWER“

21 Frauen mit 21 mal Power und Inspiration. Zumindest, mal wieder aufzuräumen. Na dann!
Bildmontage: Simone Glöckler

Worum geht es?

Die Autorin Ute Laatz und die Produzentin und Bildredakteurin Heide Christiansen haben Frauen in ihrem Zuhause oder an ihrem Arbeitsplatz (oder an beiden Orten) besucht und deren Lebensgeschichten in diesem großformatigen Coffee Table Book zusammengefasst; sie erzählen von Stolpersteinen und Karriereumwegen. Fotografien von Wohnzimmern, Kleiderschränken, Büros, den Künstlerinnen, ihren Werkstätten und Arbeitsmaterialien machen eine Geschichte daraus. Die Protagonistinnen beschließen jedes Kapitel mit eigenen „wichtigen Tipps“ zum Alltag, gegen Stress und für die Karriere. Besucht wurden unter anderem Architektinnen, Unternehmerinnen, eine Interior-Designerin, die Regisseurin Heidi Kranz und die Bestseller-Autorin Rita Falk.
Im Anhang finden sich lesenswerte Interviews unter anderem mit der Mount-Everest-Besteigerin Helga Hengge und der Aufräum-Expertin Veronica Zapp.

Was kann es?
Vor allem Lust darauf machen, endlich mal wieder aufzuräumen. Gut, wenn eine Fotografin zu mir nach Hause käme, würde ich vielleicht auch meine Pullover nach Farben sortieren und im Wohnzimmer mal richtig klar Schiff machen. Aber tatsächlich wirken die Fotografien nicht so richtig „aus dem Leben gegriffen“. Die Regisseurin Heidi Kranz fasst sich an die Brille, als hätte grad jemand „Ätkschn“ gesagt. Chefredakteurin Petra Winter sieht nicht aus, als würde sie den Schokoladenkuchen essen wollen, den sie anschneidet. Aber die Karpfendeko an der Wand von Dani Trettl und die Handtaschensammlung an bunten Haken von Köchin Graciela Cucchiara machen große Lust, die eigene Deko mal zu überdenken.

Warum sollte mich das interessieren?
Weil Inspiration noch niemandem geschadet hat. Ja, ich bekomme auch allergischen Ausschlag, wenn ich das Wort „Frauenpower“ oder „Powerfrauen“ höre, hier steht aber gleich auf der ersten Seite: „Power ist die positive Energie, das Bestmögliche zu erreichen und aus einer Situation herauszuholen.“ Für gestandene Frauen ist es schwierig, zwischen Zitaten wie „Ein Samstag mit Bundesliga, Kuchen und Champagner auf dem Sofa ist für mich heilig“ oder „mit einem Auge für Frauen und Proportionen erhält das Elternschlafzimmer atmosphärisch Stimmung“ etwas Brauchbares für das eigene Leben herauszulesen.
Aber das findet sich beim Eintauchen in die Texte zum Beispiel bei der wunderbaren Rita Falk, die sagt, wenn mit Power gemeint ist, richtig Gas zu geben, zu wissen, was man will, dann kann sie damit etwas anfangen.

Was denn nun, lesen oder nicht?
Ich schrieb es schon – es handelt sich hier um sein sogenanntes Coffee Table Book. Das liest man nicht in einem Stück, das legt man auf einen Tisch, und ab und an blättert man darin, liest mal hier einen Absatz und da eine Seite mit Tipps. Die vorgestellten Frauen sind wirklich nicht das, was man „Frauen wie du und ich“ nennen kann, vieles, was sie sagen, habt Ihr hundertfach gehört oder gelesen, allerdings wohl selten so schön bebildert. 

Kostprobe:
„Jede Menge Power haben fraglos auch die 21 Protagonistinnen, die wir in diesem Buch vorstellen. So unterschiedlich sie alle sind und trotz aller Individualität, mit der diese Frauen ihren Karriereweg eingeschlagen haben, eint sie alle doch der unbedingte Wille, ihr Leben und nicht zuletzt auch ihr Lebensumfeld nach ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten. Und das ganz und gar nicht als ‚Machtmenschen‘ (als die Powerfrauen vielleicht missverstanden werden können), sondern vielmehr mit der Lust am Miteinander, am Austausch und der puren Freude, andere mit dem eigenen Enthusiasmus anzustecken. Denn auch das ist Power.“

Ein Geschenk für: die beste Freundin, die gerade eine neue Wohnung einrichtet oder vom Erbe ein Chalet in der Schweiz oder ein Häuschen in den Hamptons gestalten will.

Ute Laatz & Heide Christiansen: „Power“, Callwey, 240 Seiten mit zahlr. farb. Abb., 39,95 Euro. Hier bestellen

Rezension: Anja Goerz

Close