Close

Julia Mantel | Gedichte

Lyrikerin Julia Mantel zieht in ihren Gedichten Bilanz, sie schreibt über das weibliche Leben und allem, was dazugehört.

meno – du hast meinen segen

beim verwalten
der falten
stiften konturen
stifte halt
gegen alt
du hast meinen segen
im regen stehen
von nun an:
gelassen.

auf der weide: eide.

von oben
(herab)
muss mich
niemand mehr
loben.

ins blaue
steigere ich mich
hinein.

davon kann sich
der ein oder andere
eine scheibe
abschneiden
-keine scheide.

na sau na (hexenverbrennung)

du bist uns hier zu hot!

du lockst ja alle hinter dem ofen hervor!

ausserdem bist du über thirty
das ist bei weitem zu dirty!

normalerweise lassen wir hier nichts anbrennen.

Liebesmüh‘, (schon) vergebene

Keifenden Frauen
pfeift niemand mehr hinterher.
Das ergäbe ja auch
rein akkustisch gar keinen Sinn.

da hat sie was eigenes

kaum vorstellbar:
du kannst ja nach so vielen jahren
immer noch deine
eigene fresse halten!

nicht nur ranzen ranzen. 

“da hat sie was eigenes
beim aufrecht halten der fassade!”

zwischenfrage erlaubt?
wie hätte samuel beckett wohl
nach einer schönheits-op ausgesehen?

oft trügt der schein nicht nur, er trübt.
er betrübt vielmehr.

brotlos, brustlos

brotlos bin ich /brustlos nicht
leg dich zu mir/das macht sinn
wir beide/so bemerkenswert
& rumgekommen/steuern gemeinsam
auf die altersarmut hin.
kein twitter/ kein facebook/
handies bleiben bitte ausgeschaltet

trotzdem seufzen die zeilen (für magdalena jagelke)

mutter schiff tür
zu geld hahn
zu gedreht

kräht vom winde
verweht keiner mehr

danach
liegt brach
in der brache
keine arche nirgends
noah boah ey

hey wir haben
doch uns.

bloss ein auszug

von den blicken
die auszogen
bleibt übrig ein blitzlicht
und es zieht ein gewitter
darüber hinaus und hinweg
gebe ich dir dein geheimnis
zurück und bitte:
lösch die lupinen
und gleich deinen twitter
account der schon lange
sound aus drahtseilen nur
als schlange
oder als kranz
draussen auf dich wartet
um den hals gelegt
in trockenen tüchern
darauf stolz die blicke
die einst auszogen.

Mutter 2

auch hochbetagt
hast du mich noch
zur hochbegabten
erklärt
jetzt bleiben bald
die tage aus
die tage werden kürzer
auch bei uns im haus.

Lyrikerin Julia Mantel ©Nina Werth.

Julia Mantel, geboren 1974 in Ffm, Studium der Angewandten Kulturwissenschaften in Lüneburg.  Seit 2000 Konzentration auf Lyrik. 2005 Gründung des Konzeptlabels »Unvermittelbar«

Publikation von vier Lyrikbänden: new poems (2008), dreh mich nicht um (2011),  Der Bäcker gibt mir das Brot auch so (2018) und Wenn du eigentlich denkst, die Karibik steht Dir zu (2021).

Gründungsmitglied des Frankfurter Lyrikkollektivs „Salon Fluchtentier“, Vize-Vorsitzende des Hessischen Schriftstellerverbands (VS). Lebt als Lyrikerin, Strickkünstlerin & Allroundjobberin in Frankfurt am Main.

Foto: ©Nina Werth

Close