Close

Palais F*luxx

Online-Magazin für Rausch, Revolte, Wechseljahre

Close

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Mensch, Mama … du nervst!

Die Frau, die alles weiß

Allwissend? Das sind nicht höhere Wesen, sondern die Mutter unserer Kolumnistin

Meine Mama lebt in einem christlichen Pflegeheim. In unserer Familie hat es keiner so richtig mit der Kirche. Aber in ihrem Heim wird erwartet, dass die alten Herrschaften sich ab und an bei der Messe blicken lassen. Sie findet in einem kleinen Extra-Raum im Pflegeheim statt. Es gibt unterschiedliche Pastoren, nicht alle kommen bei meiner Mutter gut an.

Neulich rief ein Pastor sogar regelrecht ihren Zorn hervor. „Der hat noch nicht mal bei den Liedern mitgesungen, sondern einfach nur wie ein stummer Fisch neben dem Altar gestanden. Das kann man doch nicht machen. Wir sollen singen und er bleibt einfach stumm“, regte sich meine Mama so richtig auf. „Und die Predigt war so was von langweilig. Ganz viele sind dabei eingeschlafen.“ Doch meine Mutter wäre nicht meine Mutter, wenn sie nicht Abhilfe schaffen würde. In diesem Fall erhielt der Pastor eine Ansprache, die sich gewaschen hatte. „Ich habe ihm gesagt, ich will Ihnen mal was sagen: Wie kommen Sie dazu, einfach nicht mitzusingen?“ Der arme Pastor hatte mit so viel Selbstbewusstsein einer alten Dame wohl nicht gerechnet und meinte lediglich, dass er nicht singen könne. Worauf meine Mama ihm an den Kopf warf, dass er wohl einfach zu faul sei um mitzusingen. Und sich die Kirche nicht wundern dürfte, wenn bald überhaupt niemand mehr kommen würde. Dieser Pastor steht jedenfalls auf der roten Liste meiner Mutter und ward seitdem auch nicht mehr im Haus gesehen. Ob er wohl Angst bekommen hat?

Doch auch das Pflegepersonal ist vor meiner meinungsstarken Mutter nicht sicher. Erst kürzlich rief sie einen Pfleger zur Ordnung, der auf ihre Tischnachbarin einredete, sie möge doch das Obst essen. „Sie isst kein Obst. Nie. Das müssen Sie sich doch mal langsam merken“, bellte sie den konsterniert guckenden Pfleger an, als ich gerade um die Ecke bog und die Szene mitbekam. Später im Zimmer beschwerte sie sich über einen anderen Pfleger, der stets versuche, einem Mann, der nicht mehr sprechen kann, Antworten zu entlocken. „Der arbeitet seit zehn Jahren hier und hat immer noch nicht kapiert, wie man mit diesem Mann umgeht“, schüttelte meine Mutter den Kopf. „Ich habe ihm gesagt, er soll mich holen, wenn er etwas von ihm will. Ich kann seine Körpersprache und Handzeichen lesen“, fügte sie triumphierend an.

Am nächsten Morgen erwischte ich sie dabei, als sie einer Pflegeassistentin erzählte, wie man am besten die Medikamente verabreichen solle. Ich nahm sie zur Seite, um ihr zu sagen, sie könne nicht dauernd Leuten erzählen, wie sie ihre Jobs zu machen hätten. „Aber wenn ich es doch besser weiß“, blickte sie mich mit selbstbewusstem Gesichtsausdruck an. „Und Du solltest längst mal Deinen Kunden sagen, dass sie Dir keine Nachrichten am Sonntag schicken sollen.“ Denn meine Mama ist selbstverständlich auch noch Arbeitsexpertin. Aber das ist nochmal eine andere Geschichte …

Ingeborg Trampe
Die Fachfrau für PR ist durch ihre Arbeit rund um Hamburgs Kunst, Kultur und Genüsslichkeiten immer eine gute Adresse auf die Frage, where to go. Alle 14 Tage beschreibt sie für uns „what to avoid“, was es zu meiden gilt. Ihre Mutter.

Close