Close

Palais F*luxx

Online-Magazin für Rausch, Revolte, Wechseljahre

Close

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Der Werkzeugkasten wird wieder geöffnet

Der Werkzeugkasten wird wieder geöffnet

Gesetze zur Abtreibung sind das ultimative Instrument, um Frauen klein zu halten. Silke Burmester über einen Kampf, der uns auch dann nicht egal sein kann, wenn wir keine Kinder mehr bekommen können
Dreckige Gedanken

Dreckige Gedanken

Regina Kramer erkundet ihr Verhältnis zu Schmutz und Siff und begreift die traurige Kraft mangelnder Sauberkeit als Waffe.
Endlich 50

Endlich 50

Nein, 50 sind nicht die neuen 40. Zum Glück. Ein Plädoyer für mehr Halbzeit-Jubel Diesen Text hat Bettina Billerbeck für „Le Bulletin“ geschrieben, den Newsletter der Zeitschrift MADAME. Im Zuge eines …
Aufhebung der Kampfzone

Aufhebung der Kampfzone

Über das große Glück, dass das Miteinander die Konkurrenz ersetzt.
Macht doch, was ihr wollt!

Macht doch, was ihr wollt!

Zum ersten Mal in ihrem Leben genießt Vera Sprengkamp den Luxus, sich nur um sich und ihre Belange zu kümmern. Sie macht, was sie will.
Macht doch, was ihr wollt!

Macht doch, was ihr wollt!

Durch die Krebsdiagnose war Franziska von Becker zu einer Vollbremsung im Leben gezwungen – und hat für sich das Beste daraus gemacht.
FASS MICH AN! SOFORT!

FASS MICH AN! SOFORT!

Ihre Haut juckt und juckt und juckt. Seit Monaten. Regina Kramer dreht fast durch. Über den Alarm an der Außengrenze ihres Körpers.
»Deine Mutter« am Mischpult

»Deine Mutter« am Mischpult

Als junge Frau legt Esther Goedvolk in verschiedenen Clubs in den Niederlanden auf. Heute ist sie Mitte 50 und will wieder Musik machen: als »DJ Je Moeder« (übersetzt: Deine Mutter). Doch der Weg ist schwer, denn diese Welt ist noch eine Männerdomäne.
Lasst uns übers Sterben reden!

Lasst uns übers Sterben reden!

Schaffen wir es, mit unseren Eltern über die Vergänglichkeit zu sprechen? Wenn sie bereits erkrankt sind?
Macht doch, was ihr wollt!

Macht doch, was ihr wollt!

Carola Niemann ist Stylistin und Gründerin des „The Curvy Magazine“. Was viele nicht wissen, sie war Sängerin und wetten, ihr kennt ihren Hit.
Vaterspuren

Vaterspuren

Dorothea Heintze begibt sich auf die Spuren ihres Vaters, der als Soldat im Zweiten Weltkrieg kämpfte. Ihr scheint, alle können ihm den Einsatz vergeben, nur sie nicht. Eine Reise nach Belgien.
Meine späte Liebe namens Fussball

Meine späte Liebe namens Fussball

Tina Reinke musste 47 Jahre alt werden, um das zu finden, was ihr im Leben gefehlt hatte: der BVB
Macht doch, was ihr wollt!

Macht doch, was ihr wollt!

Silke Kretzing hatte irgendwann genug von Verschwendung und Wegwerf-Mentalität. Sie gründet StoffOS für nachhaltige Taschentücher.
Lasst uns übers Sterben reden!

Lasst uns übers Sterben reden!

Schaffen wir es, mit unseren Eltern über die Vergänglichkeit zu sprechen? Am besten, solange sie noch gesund und munter sind.
Macht doch, was Ihr wollt!

Macht doch, was Ihr wollt!

„Free your mind”, sagte sich Kerstin Geffert und zog von Minden nach Berlin. Das war Ende der 80er-Jahre – aber Neugier und Abenteuerlust sind ihr seitdem hold geblieben.
Men with Blackout

Men with Blackout

Constanze Kleis über die Will Smith-Ohrfeige oder die Frage: Braucht die moderne Frau einen Beschützer?
Macht doch, was Ihr wollt!

Macht doch, was Ihr wollt!

Mitten im schlimmsten Stressmodus auf Pause und dann auf „Reboot“ geschaltet – Tanja Seehofer hat sich aus dem tiefsten Tal nach oben gekämpft.
Männer, die den Krieg erklären

Männer, die den Krieg erklären

Sabine Tietjen über allwissende Männer, die nicht nur den Krieg erklären, sondern gleich ihr Narrativ mitliefern.
Keine weiteren Fragen

Keine weiteren Fragen

Anlässlich des Mansplainings zum Krieg gegen die Ukraine holen wir Constanze Kleis Text wieder nach vorn: Sie labern einen den Abend lang voll und stellen selbst keine einzige Frage: Männer.
Macht doch, was Ihr wollt!

Macht doch, was Ihr wollt!

Es kommt immer anders, als man denkt! Diese Binsenweisheit kennt Jeanette Marquis nur allzu gut und hat sich irgendwann einen gesunden Pragmatismus zugelegt. Die ehemalige Modedesignerin ist inzwischen als TV-Köchin, Unternehmerin und vieles andere unterwegs.
Grüße aus der Welt

Grüße aus der Welt

Andrea Eimke grüßt aus Spanien – genauer aus L’Ametlla, dem Ort an dem sie endlich angekommen ist.
Equal Pay Day – Tag des Zorns

Equal Pay Day – Tag des Zorns

Der Equal Pay Day rutscht in diesem Jahr erstmals vor den Weltfrauentag am 8. März. Henrike von Platen, Gründerin des Fair Pay Innovation Lab über ungleiche Bezahlung.
Lasst uns übers Sterben reden

Lasst uns übers Sterben reden

Unsere Kolumnistin beschäftigt sich mit der Frage: „Was möchte ich tun, wenn ich nur noch ein Jahr zu leben hätte?“
Frauen, die aufs Wasser starren

Frauen, die aufs Wasser starren

Bücher von Frauen, die auf Covern mit Frauen, die aufs Wasser starren, bebildert sind, sollen den weiblichen Kaufreflex anheizen. Constanze Kleis über ein Phänomen.
Macht doch, was Ihr wollt!

Macht doch, was Ihr wollt!

Kerstin König folgt ihrem Instinkt … und der scheint gut zu funktionieren. Denn Kerstin kann’s: Fast 19 Jahre lang saß sie in der „Tagesschau“-Redaktion, dann musste etwas Neues her.
Die Stille des Kühlschranks

Die Stille des Kühlschranks

Eine Berliner Geschichte von Christiane Gaebert Prolog, von Mutter zu Tochter zu Mutter Wie ein Monolith ragt er auf in der kleinen Küche, riesig, silbern – ein Raumschiff,gelandet in terrestrischer …
Macht doch, was ihr wollt!

Macht doch, was ihr wollt!

Viel erlebt, erfahren und verdaut hat Susanne Barta, die nach Innsbruck und Wien das norditalienische Bozen zu ihrem Lebensmittelpunkt erklärt hat.
Aus der Not Rucksack-Erfinderin geworden

Aus der Not Rucksack-Erfinderin geworden

In Spanien haben Frauen einen weltweit einzigartigen Rucksack für Brustkrebs-Patientinnen entwickelt. Unternehmerin Maria Prandi will damit nicht nur ein gesundheitliches Problem lösen, sondern sich selbst und anderen Betroffenen ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen.
Lasst uns übers Sterben reden

Lasst uns übers Sterben reden

Gyde Greta Cold weiß: über Ängste und Trauer ins Gespräch zu kommen, macht nicht nur das Sterben leichter – sondern auch das Leben.
Mein Plan 2022

Mein Plan 2022

Was Frauen wollen – im Jahr 2022. Dabei sind „mehr ans Meer“ oder einen Landgasthof pachten. Packen wir’s an!
Vom Glück, eine Frau zu lieben

Vom Glück, eine Frau zu lieben

Kaum spielt der Kampf der Geschlechter keine Rolle, klappt es mit der Beziehung.
Treffen mit einer Bekannten

Treffen mit einer Bekannten

Natascha Geier trifft eine der eindrücklichsten literarischen Stimmen der Gegenwart: Die französische Autorin Virginie Despentes.
Ein Mann namens Martin | 4

Ein Mann namens Martin | 4

Vor ein paar Jahren hatte der Großschriftsteller Martin Walser sein Reisetagebuch im Zug liegen lassen. Silke Burmester hatte es in Gedanken gefunden. Wir veröffentlichen Auszüge aus dem Weltbetrachtungskonglomerat des schusseligen Literaten.
Was Du heut‘ nicht kannst entscheiden, musst Du unbedingt vermeiden!

Was Du heut‘ nicht kannst entscheiden, musst Du unbedingt vermeiden!

Wie unsere Autorin Regina Kramer eine alte Bäuerinnen-Regel neu erfindet und 24 Stunden danach lebt
Lasst uns übers Sterben reden!

Lasst uns übers Sterben reden!

Gyde Greta Cold über die Fragen, wen wir schon verloren haben und wie gehen wir mit ungeklärten Abschieden um.
Mitglied in der Dackelgruppe

Mitglied in der Dackelgruppe

Die Bezahlung im öffentlichen Dienst in Ost-und Westdeutschland weist noch immer eine zu große Lücke auf. Da hilft auch kein Gruppe-gründen, findet Ulrike Stöhring.
Danke, Mädchen mit den Erdnüssen

Danke, Mädchen mit den Erdnüssen

Am 22. November 2005 wurde Angela Merkel erstmals zur Kanzlerin ernannt. Zeit für Silke Burmester, sich fü
Grüße aus der Welt

Grüße aus der Welt

Sotiria Loucopoulos grüßt von der Kykladeninseln Schinoussa, einer Insel, auf der immer getanzt wird.
Lasst uns übers Sterben reden

Lasst uns übers Sterben reden

Gyde Greta Cold weiß: über Ängste und Trauer ins Gespräch zu kommen, macht nicht nur das Sterben leichter – sondern auch das Leben.
Das Sterben meiner Mutter

Das Sterben meiner Mutter

Der Tod der Mutter zieht sich über Tage. Gabriele Bärtels über das Abschiednehmen.
Verschwendete Jugend

Verschwendete Jugend

Anja Goerz hat einen 20-jährigen Sohn. Dessen letzte Schultage fielen Corona ebenso zum Opfer, wie die Abiturfeier. Über eine Jugend in Zeiten des Lockdowns – aus der Perspektive einer Mutter
Unser Selbst-Verständnis schließt nicht aus

Unser Selbst-Verständnis schließt nicht aus

Über unser Selbst-Verständnis, keine Frau* auszuschließen
Die hatten wir uns anders vorgestellt

Die hatten wir uns anders vorgestellt

Nach der Wiedervereinigung zeigte sich: die Vorstellung von Feminismus der Ost- und der West-Frauen unterschied sich fundamental. Simone Schmollack über die Kluft und die Enttäuschung, die bis heute nicht überwunden sind
Echt jetzt, Spiegel?!

Echt jetzt, Spiegel?!

Man muss sie nicht mögen und ihre Politik auch nicht. Über das Ärgernis, dass vor allem Männer über die Ära Merkel richten.

Aus dem funkelnden Gemach

Close