Close

I am what I am because of… this book!

I am what I am because of… this book!

Das Gedicht von Paul Eluard stellt das Denken auf den Kopf
Das lange Leid

Das lange Leid

In der Nachkriegszeit waren unsere Mütter junge Frauen. Nicht alle fanden einen Mann, denn viele Soldaten waren im Krieg umgekommen. Wer einmal verheiratet war, der blieb es auch. Stellvertretend für die Leidensfähigkeit so mancher Ehefrau dieser Generation steht Erikas Geschichte.
Lesen oder Lassen?

Lesen oder Lassen?

An drei Sommern wird die Geschichte und das Erwachsenwerden dreier griechischer Schwestern erzählt. Ein Roman, der 1945 den Aufbruch der griechischen Literatur in die Moderne markierte
Betreutes Arbeiten – neue Aufstiegsmöglichkeiten für Frauen 50+

Betreutes Arbeiten – neue Aufstiegsmöglichkeiten für Frauen 50+

BILD-Chefredakteur Julian Reichelt wird nach Vorwürfen des Machtmissbrauchs eine Anstandsdame an die Seite gestellt. Eine neue Aufstiegsmöglichkeit für Frauen 50+.
I am what I am because of… this book!

I am what I am because of… this book!

Der Klassiker der emanzipatorischen Literatur „Frauen“ von Marilyn French hat das Leben unserer Autorin geprägt.
Schöner Bettler

Schöner Bettler

Als ich letztes Jahr durch die Fußgängerzone lief, fiel mein Blick auf einen Bettler, der sich im Schneidersitz an einem Laternenpfahl auf dem Platz vor dem Kaufhaus niedergelassen hatte, vor …
„Ku’damm 63“: An oder aus?

„Ku’damm 63“: An oder aus?

Die Fortsetzung der Ku’damm-Reihe erstickt in der Lieblichkeit.
Lesen oder Lassen?

Lesen oder Lassen?

Kamala Harris ist die Frau im Amt des us-amerikanischen Vizepräsidenten. Hier schildert die Juristin ihren Lebensweg als Einwandererkind zur Senatorin.
Toll genug

Toll genug

Der verlässlichste Mann im Leben von Silke Burmester ist ihr Zahnarzt. Alle anderen wichtigen Positionen wurden ausgewechselt. Vor elf Jahren hat sie schon einmal über ihn geschrieben. Das freut ihn noch heute.
Dagobert Ducks Schwester hat ein schlechtes Gewissen

Dagobert Ducks Schwester hat ein schlechtes Gewissen

Die eine kann bedingungslos kaufen, die andere kaum den Kaffee zahlen. Über das Ungleichgewicht innerhalb einer Freundschaft
Equal Pay Day – Tag des Zorns

Equal Pay Day – Tag des Zorns

In diesem ansonsten eher unerfreulich widerspenstigen Jahr rutscht der Equal Pay Day im Kalender um eine ganze Woche nach vorne, und zwar auf den 10. März. Henrike von Platen, Gründerin des Fair Pay Innovation Lab über ungleiche Bezahlung.
Zauberhafte Verblödung im Buchverlag der monetären Träume

Zauberhafte Verblödung im Buchverlag der monetären Träume

Programmvorschau der Frauentitel – das Bullshitbingo der Buchverlage
I am what I am because of… this book!

I am what I am because of… this book!

„Das große Heft“ berichtet über Kinder und Krieg – hat für Silke Tobeler die Kraft, die Frage nach dem Universellen zu beantworten
UNTERSTÜTZT UNS!

UNTERSTÜTZT UNS!

Was wir uns wünschen, ist, dass die Frauen, die alles am Laufen halten und organisieren, bezahlt werden. Dabei könnt ihr uns helfen.
Lesen oder Lassen?

Lesen oder Lassen?

Zwei Paare – seit 30 Jahren befreundet. Als einer der Freunde überraschend stirbt, wird das, was als stabile Größe wahrgenommen wurde und der jeweilige Lebensentwurf instabil.
Die Weitsichtige

Die Weitsichtige

Seit sie das afrikanische Vogelgrippevirus entschlüsselt hat, zählt Ilaria Capua zu einer der bekanntesten Virolog*innen der Welt. In ihrem Heimatland Italien wurden ihre wissenschaftlichen Errungenschaften jedoch nicht immer mit Ruhm geehrt.
Geschenke aus dem Supermarkt

Geschenke aus dem Supermarkt

Alles zu – bis auf Weiteres. Und trotzdem braucht man manchmal Geschenke. Sofort. Wir haben uns im Lebensmittelladen umgeschaut und Dinge ausfindig gemacht, die sich wunderbar präsentieren lassen
Lesen oder Lassen?

Lesen oder Lassen?

Die Geschichte einer platonischen Freundschaft zwischen einem Hundertjährigen und einer Dreißigjährigen in Großbritannien nach dem Brexit-Referendum.
I am what I am because of… this book!

I am what I am because of… this book!

Die Kolumnen und Mail-Korrespondenz der an Brustkrebs erkrankten Journalistin und zweifachen Mutter ist für Nicole Dirks ein bedeutungsvolles Buch in ihrem Mutterdasein.
»Das Damengambit«: An oder Aus?

»Das Damengambit«: An oder Aus?

Für Beth Harmon gibt es nur ein Brett, dass ihre Welt bedeutet: Das Schachbrett. Die Geschichte der außergewöhnlichen Schachspielerin ist auf Netflix zu sehen.
Lesen oder Lassen?

Lesen oder Lassen?

Unsere Gesellschaft kann Geschlechtergerechtigkeit. Wenn wir gemeinsam daran arbeiten. Jutta Allmendinger mit klaren Fakten.
»Was hat Ihr Interesse am Feminismus neu entfacht, Erica Fischer?«

»Was hat Ihr Interesse am Feminismus neu entfacht, Erica Fischer?«

Vor mehr als 50 Jahren ging Erica Fischer erstmals auf die Straße, um für Frauenrechte zu demonstrieren. Im Interview erzählt sie, was ihr Aktivismus mit der Liebe zu tun hat, welche Fortschritte sie sieht und was sie von jungen Feministinnen gelernt hat.
Aufhebung der Kampfzone

Aufhebung der Kampfzone

Über das große Glück, dass das Miteinander die Konkurrenz ersetzt.
Lesen oder lassen?

Lesen oder lassen?

Was wie ein Krimi beginnt, wird zu einer Geschichte über das Geschichtenerfinden, über Einsamkeit im Alter und über späte Einsichten.
Lesen oder lassen?

Lesen oder lassen?

Die Geschichte der Vivian Maier, Kinderfrau aus New York, deren sensationeller fotografischer Nachlass vor ein paar Jahren gefunden wurde
I am what I am because of… this book!

I am what I am because of… this book!

Die Beschreibung eines Lebens, das nicht so verläuft, wie der Zeitgeist es als „passend“ ansieht – Suchen, Straucheln, Irren – ist die, die für Melanie Schehl entscheidend war. Michel Houellebecqs „Ausweitung der Kampfzone“
55-jährig, ledig, sucht…

55-jährig, ledig, sucht…

Sie, Mitte 50, schlank, sucht ihn für die zweite Lebenshälfte. Dabei wird Sex im Alter sowieso weniger – oder nicht? Barbara Dribbusch räumt mit Klischees auf.
I am what I am because of… this book!

I am what I am because of… this book!

Für Regina Kramers Lebensweg war »weiter leben Eine Jugend« ein wichtiges Buch. Die Erinnerungen der Ruth Klüger lehrten die Journalistin das genaue Hinsehen.
Lesen oder lassen?

Lesen oder lassen?

Eine Hochzeit als Maskerade, die Hochzeitsgäste als überspannte, zerstrittene Gesellschaft – Helen Weinzweig seziert die kanadische Upper-Class auf das Feinböseste
An oder aus?

An oder aus?

Das Erste zeigt „Für immer Sommer 90“, lobt sich dafür über den grünen Klee und die Kritik lobt mit. Regina Kramer wirft einen prüfenden Blick auf den Film, in dem eine Vergewaltigung zur Matratze einer Geschichte über männliche Selbstfindung verkommt
Verschwendete Jugend

Verschwendete Jugend

Anja Goerz hat einen 20-jährigen Sohn. Dessen letzte Schultage fielen Corona ebenso zum Opfer, wie die Abiturfeier. Über eine Jugend in Zeiten des Lockdowns – aus der Perspektive einer Mutter
Grüße aus der Welt

Grüße aus der Welt

Von Andrea Eimke aus Tortosa, Spanien.
2020 – endlich vorbei?!

2020 – endlich vorbei?!

»Dein persönliches 2020 in einem Wort?« Sieben ganz persönliche Jahresrückblicke von sieben ganz verschiedenen Frauen.
Zum Verschicken schön – und auch noch käuflich!

Zum Verschicken schön – und auch noch käuflich!

Unsere Fotoserie „Aus dem Reich der Mitte“ jetzt als Briefkarten-Set!
Feedback bitte!

Feedback bitte!

Gefällt es euch bei uns oder gibt es etwas, das ihr uns mitteilen möchtet? Redet mit uns Tacheles!
Lesen oder lassen?

Lesen oder lassen?

Die Insel Sylt als Petrischale gesellschaftlicher Verhältnisse in einer Zeit, als die Frauen noch Pelze trugen. Anja Goerz lotet aus, worin die Kraft des Bestsellers von Susanne Matthiessen liegt.
Endlich Weitsicht!

Endlich Weitsicht!

Auf einmal macht der Körper komische Dinge. Und die Gesellschaft auch. Wir müssen uns neu orientieren und finden in all der Verunsicherung neue Erkenntnisse. Bettina Buschow etwa, dass ihre Haare eigene Pläne haben. Mit PLAYLIST #Erkenntnis-Songs
I am what I am because of… this book!

I am what I am because of… this book!

Die Frage, wer man ist und was die anderen glauben, wer man sei, verlässt einen mitunter nie. Für Anette Frisch war sie schon in Jugendjahren prägend
Grüße aus der Welt

Grüße aus der Welt

Von Annette Scharnberg aus Zürich.
Lesen oder lassen?

Lesen oder lassen?

Noch ein medizinischer Ratgeber zu den Wechseljahren? Ja und auch noch empfehlenswert – Bettina Buschow hat »Woman on fire« gelesen.
I am what I am because of… this book!

I am what I am because of… this book!

Georgine Kellermann über das Fliegen als Freiheit, zu sich selbst zu finden
Grüße aus der Welt

Grüße aus der Welt

Von Bonni Rathje-Ottenberg aus Dänemark
Lesen oder lassen?

Lesen oder lassen?

Die Autorin Josepha Mendels gehört zu den wichtigsten feministischen Stimmen der niederländischen Literatur. Ihr 1947 erschienener Debütroman ist jetzt erstmals auf Deutsch zu lesen.
Grüße aus der Welt

Grüße aus der Welt

Von Su Sukuta aus Gambia

Aus dem funkelnden Gemach

Close